Amphibienweiher im Buchsiwald

Mitte Dezember 2017 hat die Gemeinde Zollikofen bekanntgegeben, dass der langersehnte Weiher im Buchsiwald bewilligt worden ist und voraussichtlich im Januar 2018 gebaut werde. Und tatsächlich: Der Weiher, der das Problem der jährlichen Amphibienwanderung über die Kirchlindachstrasse zumindest entschärfen, wenn nicht sogar ganz lösen soll, ist in der dritten Januarwoche 2018 gebaut worden! Herzlichen Dank an alle, die dies ermöglicht haben!

Der Weiher ist auf dem Gemeindegebiet von Münchenbuchsee angelegt worden; deshalb mussten die Baubewilligungsbehörden von Münchenbuchsee unter aufwändigem Einbezug der zuständigen kantonalen Instanzen über das Baugesuch der Gemeinde Zollikofen entscheiden. Die Finanzierung ist durch den Natur- und Vogelschutzverein Münchenbuchsee und Umgebung sowie durch Ökofonds der BKW sichergestellt worden, dessen Gelder dem Kauf von Ökostrom durch umweltbewusste Kundinnen und Kunden zu verdanken sind.

Nachdem der Weiher angelegt ist, werden die Helferinnen und Helfer der jährlichen Rettungsaktion die eingesammelten Frösche, Kröten und Lurche im Frühling 2018 nicht mehr über die Kirchlindachstrasse zum EHB-Weiher tragen müssen, sondern neu zurück zum Weiher in den Buchsiwald. Es bleibt zu hoffen, dass der Amphibiennachwuchs, der dann dort entsteht, in künftigen Jahren in diesen Weiher zurückkehren wird und nicht mehr den gefährlichen Weg über die Kirchlindachstrasse zum EHB-Weiher sucht.

Die GFL hat sich 2011 mit einer Interpellation im Grossen Gemeinderat (GGR) nach Möglichkeiten erkundigt, wie die Helferinnen und Helfer vom jährlichen Einsatz zur Rettung von hunderten Fröschen, Kröten und Molchen vor dem Strassenverkehr entlastet werden könnten. Bei der Beratung der Antwort des Gemeinderates im August 2011 wurde der Bau eines Weihers im Buchsiwald vorgeschlagen. Aufgrund von GFL-Vorabklärungen bei der Koordinationsstelle für Ambibien- und Reptilienschutz Schweiz (karch) hat dann erfreulicherweise die Gemeinde Zollikofen die Idee eines Weihers im Buchsiwald aufgenommen und zur Realisierungsreife gebracht.

Detaillierte Informationen: