Die GFL Zollikofen hat Einsprache erhoben: Nein zum Autobahn-Ausbau auf acht Spuren am Grauholz

429 Millionen Franken soll das Projekt kosten, das just zu Beginn der Herbstferien öffentlich aufgelegt worden ist: 5,7 km Autobahn von Bern-Wankdorf nach Urtenen-Schönbühl sollen auf acht Spuren verbreitert werden, und auch die dortige Verzweigung Richtung Biel soll ausgebaut werden.

Fristgerecht zum Ablauf der Einsprachefrist am 25. Oktober 2022 hat die GFL Zollikofen eine Einsprache gegen das Ausbauprojekt eingereicht. Zusammenfassende Informationen dazu folgen – die Einsprache im vollen Wortlaut kann > hier heruntergeladen und gelesen werden.

Aus den umfangreichen Auflageakten geht neben den horrenden Kosten auch der Preis hervor, den Bauern, Waldbesitzer und Natur für das Projekt bezahlen müssten. Mehr als 13 Hektaren Landwirtschaftsland gehen verloren; weitere 13 Hektaren werden während der Bauzeit beansprucht; auf 3,5 Hektaren Wald werden alle Bäume gefällt. Das Projekt schafft Platz für Mehrverkehr, missachtet den Klimaschutz und bringt zusätzlichen Lärm, weshalb insgesamt 5,1 km Lärmschutzwände, bis zu sechs Meter hoch, neu gebaut oder erhöht werden müssen.

Das Projekt betrifft ganz direkt auch die Gemeinde Zollikofen, obwohl ihr Gebiet nicht ganz an die Grauholz-Autobahn reicht: Der 4,5 ha grosse Hauptinstallationsplatz ist teilweise auf unserem Gemeindegebiet geplant: rechts der Länggasse, vor der Unterführung nach Ittigen, auf bestem Ackerland! Während der langjährigen Bauzeit wird mit Ausweichverkehr durch Zollikofen gerechnet. Der zusätzliche Lärm wird auch in Wohnquartieren von Zollikofen zu hören sein.

Die Auflageakten sind deshalb auch auf unserer Gemeindeverwaltung aufgelegt und auch > online einsehbar. * Die Gemeinde ist einspracheberechtigt. Der > Verein Spurwechsel, dem auch die GFL Zollikofen und Privatpersonen aus unserer Gemeinde angehören, und der VCS Region Bern bieten allen Hilfe an, die (trotz restriktiven Rahmenbedingungen, bis 26. Oktober) Einsprache gegen den Autobahn-Ausbau erheben wollen. Die Gemeindebehörden sind aufgerufen, die Interessen der Bevölkerung mittels Einsprache zu wahren.

Bruno Vanoni, Vorstandsmitglied GFL Zollikofen, Spurwechsel und VCS Region Bern

Weitere Auskünfte: info@gfl-zollikofen.ch

* Hinweis: Für schnellen Überblick über das Projekt den „Technischen Bericht“ der umfangreichen Auflageakten herunterladen und lesen – oder per E-Mail anfordern bei: info@gfl-zollikofen.ch