Bürgerliche Verzögerungstaktik kostet Zollikofen 1’600’000 Franken

Eigentlich hätte der Grosse Rat des Kantons Bern im letzten Januar grünes Licht geben sollen für die periodisch fällige Anpassung der Grundstückwerte an die gestiegenen Bodenpreise. Doch die bürgerliche Mehrheit hat die gesetzlich vorgeschriebene Anpassung um voraussichtlich zwei Jahre hinausgeschoben. Diese Verzögerungstaktik verursacht für die Gemeindekasse von Zollikofen einen Steuerausfall von 1,6 Millionen Franken. Dies geht aus der Antwort des Gemeinderates auf meine Interpellation hervor, die an der Mai-Sitzung des GGR behandelt worden ist. Wegen der anstehenden Unternehmenssteuerreform auf Bundesebene droht unseren Gemeinde- und Kantonsfinanzen eine weitere Verschlechterung. Wir Grünen setzen uns auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene dafür ein, dass die Gemeindefinanzen nicht vollends aus dem Lot geraten.
Peter Kofel, Mitglied des Grossen Gemeinderats (GGR)

In der Mai-Sitzung hat der GGR auch vom Jahresbericht 2015 der Gemeinde Zollikofen Kenntnis genommen. Der Bericht ist in neuer, attraktiv gestalteter Aufmachung erschienen. Für die GFL-Fraktion hat Marceline Stettler dazu Stellung genommen, hier ihr Votum im Wortlaut:

Votum_Jahresbericht_2015_GGR_Mai_2016_Marceline_Stettler