Gemeindeabstimmung vom 17. November: Budget 2020: Ja, aber ….

Das Gemeindebudget für das Jahr 2020 sieht ein Defizit von satten 1,8 Mio. Franken vor. Die ordentlichen Einnahmen vermögen die Ausgaben nicht zu decken – oder einfacher ausgedrückt: wir geben mehr Geld aus, als wir einnehmen. Dadurch geraten unsere Gemeindefinanzen zunehmend in Schieflage. Um die Differenz auszugleichen, müssen wir angesparte Mittel anzapfen. Dies sind Mittel, […] » Weiterlesen

Auch Zollikofen sagt NEIN zu weiteren Kürzungen der Sozialhilfe

Mit einer Mehrheit von 51,4 Prozent NEIN haben auch die Stimmberechtigten von Zollikofen die Gesetzesrevision abgelehnt, mit der die bürgerliche Mehrheit des Grossen Rates die Sozialhilfe unter das vereinbarte schweizweite SKOS-Niveau senken wollte. Kantonsweit wurde die Vorlage des Grossen Rates, die primär von SVP-Regierungsrat Pierre-Alain Schnegg propagiert worden war, mit 52,6 Prozent verworfen. Das ist […] » Weiterlesen

NEIN zu diesem Steuer-Bschiss, trotz attraktivem AHV-Lockvogel

Es ist schon erstaunlich, wie sich die Titel von Abstimmungsvorlagen plötzlich ändern können. Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung (STAF) – so heisst der Titel auf dem Stimmzettel für den 19. Mai. Doch auf Plakaten und in Inserat wird für ein Ja zur «AHV-Steuervorlage» geworben. Als ob es um das Steuern der AHV ginge […] » Weiterlesen

Volksabstimmung vom 19. Mai 2019: Für eine wirksame Sozialhilfe

Für eine wirksame Sozialhilfe – so lautet der Volksvorschlag, den die Grünen zusammen mit SP, EVP, kirchlichen Kreisen und sozialen Verbänden eingereicht haben, um die vom Grossen Rat beschlossene Revision des Sozialhilfegesetzes zu verhindern. Diese Revision sieht Kürzungen von 8 % im Grundbedarf vor, bei manchen Personen sogar bis zu 30 %. Der Volksvorschlag will […] » Weiterlesen

Immerhin: 52,9 % JA zum Energiegesetz in Zollikofen

Ginge es nach dem Willen der Mehrheit der Stimmenden in Zollikofen, könnte das neue Berner Energiegesetz in Kraft treten und einen kleinen, aber feinen Beitrag zum Klimaschutz leisten: 52,9 Prozent der Stimmberechtigten, die in Zollikofen an der Volksabstimmung vom 10. Februar teilgenommen haben, haben dem Energiegesetz zugestimmt. JA-Mehrheiten gab es auch in den umliegenden Gemeinden, […] » Weiterlesen

Nachhaltige Siedlungsentwicklung und effizienter Schutz unseres Bodens

Die Initiative „Zersiedelung stoppen“ verlangt, dass beim Boden das gleiche Verfahren angewandt wird wie seit Jahrzehnten beim Wald: Was zerstört wird, muss kompensiert werden, ein Ansatz, der sich bewährt hat. Leider fördert das aktuelle Raumplanungsgesetz, trotz Verbesserungen in seiner letzten Revision, weiterhin die Zersiedlung. Jede Sekunde wird in der Schweiz ein Quadratmeter Grünfläche überbaut. Die […] » Weiterlesen

Modernes Energiegesetz – zum Wohl unserer Kinder!

Erfreulich, dass viele Jugendliche unseres Landes für ihre Zukunft auf die Strasse gehen. Am Freitag, 18. Januar, demonstrierten tausende Studierende, Lehrlinge und SchülerInnen gegen die Untätigkeit der Politik in Sachen Klimawandel. Im Kanton Bern können wir mit der Annahme des revidierten Energiegesetzes einen Schritt in die richtige Richtung tun und zeigen, dass wir das Anliegen […] » Weiterlesen

Warum eine schlechtere Zukunft, wenn man auch eine bessere haben kann?

Wer möchte in Zukunft die Umwelt weniger verschmutzen? Und wer möchte die Abhängigkeit vom Ausland und der politischen Weltlage verringern und erst noch weniger Geld für Energie ausgeben? Dies wäre durchaus machbar – z. B. mit einem Wechsel von Erdöl zu erneuerbaren Energien. Das Volk hat 2017 JA gesagt zur Energiewende. Mit der Teilrevision des […] » Weiterlesen

Zersiedelung stoppen, weil Landschaft und Natur Lebensqualität bedeuten!

Die ungebremste Zersiedelung zerstört nicht nur Landschaft und Natur, die Landwirtschaft verliert dadurch immer mehr Kulturland. Die Initiative sorgt dafür, dass die Bauzonen insgesamt nicht weiterwachsen. Die vorhandenen Reserven sind so gross, dass es auch in Zukunft genug Wohnraum für alle geben wird. Gebaut werden soll aber vor allem im Siedlungsgebiet, d.h. in Stadtnähe und […] » Weiterlesen