Einsprache gegen Bauprojekt an der Augsburgerstrasse 15/17 / Eingabe zur Planung „Lüftere“ Nord und Ost

Im ruhigen Wohnquartier oberhalb des Landschaftsschutzgebiets Chräbsbach sollen zwei Einfamilienhäuser abgebrochen und durch drei Mehrfamilienhäuser mit 21 Wohnungen und 2 Autoabstellplätzen pro Wohnung ersetzt werden. Das jedenfalls sieht das Baugesuch für zwei Parzellen an der Augsburgerstrasse 15/17 vor. Die GFL Zollikofen hat fristgerecht Einsprache gegen das Bauvorhaben eingereicht.

Es widerspricht dem Ziel einer «massvollen» Siedlungsentwicklung nach innen, die im Rahmen der Ortsplanungsrevision angestrebt und von den Gemeindebehörden auch im Abstimmungskampf versprochen worden ist. Zudem verletzt das Projekt die «Nutzungsbeschränkung Landschaftsbild», die das Baureglement ausdrücklich auch für die beiden betroffenen Parzellen vorschreibt. Die GFL verlangt mit ihrer Einsprache eine Überarbeitung des Projekts und eine Beurteilung durch die kantonale Kommission zur Pflege der Orts- und Landschaftsbilder.

Die GFL versteht ihre Einsprache nicht als Absage an den Grundsatz der Siedlungsentwicklung nach innen. Im Gegenteil: Sie ist für entsprechende Verdichtungen zu haben, falls diese auch der Allgemeinheit, also Mensch und Natur, einen Mehrwert bringen. Dieses Ziel hat die GFL in einem Brief an die Gemeindebehörden und Bauherrschaften auch für die Bauvorhaben auf den Arealen der früheren Gärtnerei Rothenbühler und des ehemaligen Betagtenheims formuliert. Auf Einsprachen gegen die beiden zugehörigen Überbauungsordnungen hat die GFL verzichtet. Die Einsprache und die ergänzende Eingabe sind auf der GFL-Website aufgeschaltet.

Für den GFL-Vorstand: Marceline Stettler und Bruno Vanoni

Einsprache Augsburgerstrasse 15/17 im Wortlaut zum Herunterladen

–>

Die Eingabe an die Gemeindebehörden und Bauherrschaften zu den Überbauungsordnungen UeO Lüftere Nord und Ost im Wortlaut zum Herunterladen