Erfreuliche Abstimmungsergebnisse in Zollikofen

Mit 87,75 % JA haben die Stimmberechtigten in Zollikofen dem Kredit für die Schulraumerweiterung zugestimmt – für ein energetisch vorbildliches Bauprojekt, das dank erfolgreichen GFL-Anträgen auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage zur Produktion von Solarstrom erhalten wird und im strengen Minergie-P-Standard gebaut werden muss.

Mit 80 % JA wurde in Zollikofen der Kredit für die Eisbahn-Sanierung im Sportzentrum Hirzenfeld angenommen; in Münchenbuchsee gab es immerhin 64 % Ja. In Zollikofen wurde auch die Verfassungsänderung angenommen, die für eine gültige Hirzi-Abstimmung erforderlich ist. Damit kann die Eisbahn im Hirzi saniert und überdacht werden, was eine grosse Solarstrom-Anlage und weitere energetische Verbesserungen ermöglicht. Die hohe Zustimmung zum Hirzi-Kredit ist bemerkenswert, nachdem mehrere Parteien (FDP, EVP, glp) Stimmfreigabe beschlossen und die Gruppierung „Bürgernahe Politik“ aus finanzpolitischen Gründen gar ein NEIN empfohlen hatte.

Im Einklang mit den NEIN-Empfehlungen der GFL sind auch die eidgenössischen Abstimmungen in Zollikofen ausgegangen: 67% NEIN zur SVPBegrenzungsinitiative, 57% NEIN zum missratenen Jagdgesetz und 70% NEIN zum höheren Kinderabzug für Reiche bei den direkten Bundessteuern. Erfreulich aus GFL-Sicht sind auch die 59% JA zum zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub, der in Zollikofen von der SVP, der FDP, der BDP und dem Gewerbeverein KMU zur Ablehnung empfohlen worden war.

In der Kampfjet-Abstimmung gab es in Zollikofen eine hauchdünne JA-Mehrheit von 50,3% (23 JA-Stimmen mehr als Nein-Stimmen). Bei der letzten Kampfjet-Abstimmung (Gripen-Kauf) war hatte es in Zollikofen noch eine knappe NEIN-Mehrheit gegeben (19 Nein-Stimmen mehr als JA-Stimmen). Auf schweizerischer Ebene ging die Kampfjet-Abstimmung mit 50,16% JA noch knapper aus als in Zollikofen.

Insgesamt sind die Stimmberechtigten am Wochenende vom 27.9.2020 bei 7 von 8 Vorlagen der Abstimmungsempfehlung der GFL gefolgt. Wir hoffen, das ist ein gutes Omen für die Gemeindewahlen vom 29. November.