GGR-Sitzung vom 14. Oktober ( II ): Im Kindergarten lieber anderes als Tablets

Die GFL-Fraktion hat in der GGR-Sitzung vom 14. Oktober dem Kredit von 446’000 Franken für den Kauf von rund 800 digitalen Geräten für die Primar- und Sekundarstufe zugestimmt. Allerdings hätte sie mehrheitlich lieber auf die Beschaffung von Chrome-Tablets für die Kindergärten verzichtet. Leider fand der entsprechende Antrag von GGR-Mitgliedern aus EVP, GFL, BDP und glp keine Mehrheit. Der Verzicht auf digitale Geräte im Kindergarten wäre vereinbar gewesen mit dem Lehrplan 21, weshalb auch schon andere Gemeinden auf solche Ausrüstung verzichtet haben. Die GFL verlässt sich nun auf die Beteuerungen der Bildungsverantwortlichen, Schulleitungen und Lehrpersonen, dass die Tablets nur gezielt und in geringem Ausmass eingesetzt werden. Die Förderung von Bewegung, feinmotorischen Fähigkeiten, sozialen und emotionalen Kompetenzen muss insbesondere im Kindergarten Vorrang behalten.

Bruno Vanoni, GGR-Mitglied, Grossrat und Mitglied der kantonalen Bildungskommission

Zitate, Grundlagen und Quellen für Votum gegen Tablets im Kindergarten