GGR-Sitzung vom 25.4.2018 (II): Wir bleiben dabei: Zollikofen muss mehr tun für Klimaschutz und Biodiversität!

Im Jahr 2000 hat der Gemeinderat ein ehrgeiziges Umweltkonzept für Zollikofen beschlossen. Den Auftrag dazu hatte ein GFL-Vorstoss von Mariann Keller gegeben, die damit Pioniertaten für Natur und Umwelt auslösen wollte. Im Jahr 2010 hat der Grosse Gemeinderat (GGR) aufgrund eines GFL-Vorstosses den Gemeinderat beauftragt, Bilanz zu ziehen und für neue Themen wie Klimaschutz und Biodiversitätsförderung verstärkte Anstrengungen in einem Massnahmenplan vorzusehen.

Acht lange Jahre hat der Gemeinderat nun gebraucht, um diese Arbeit zu erledigen – und er hat den Auftrag nur teilweise erfüllt. Die Bilanz zeigt zwar detailliert auf, was seit 2000 getan worden ist; sie erweckt aber auch den falschen Eindruck, fast alles sei erledigt oder kein Thema mehr. Von den geforderten zusätzlichen Anstrengungen und einem konkreten Massnahmenplan findet sich keine Spur im Umweltwegweiser, den der Gemeinderat an Stelle des Umweltkonzepts beschlossen hat.

Die GFL-Fraktion hat es deshalb abgelehnt, den Vorstoss aus dem Jahr 2010 als erledigt abzuschreiben und den Gemeinderat vom damals erteilten Auftrag zu entlasten. Die GGR-Mehrheit war leider anderer Meinung; sie gab sich zufrieden mit einem Instrument, das statt klarer Ziele und Zeitvorgaben nur noch unverbindliche Leitsätze mit geringer Aussagekraft bringt.

Für Goldlabel und Veloverleih

Ganz und gar nicht einverstanden ist die GFL mit dem Entscheid des Gemeinderates, das langjährige Ziel «Energiestadt-Goldlabel» aufzugeben und auf die erforderlichen zusätzlichen Anstrengungen fürs Energiesparen und erneuerbare Energie zu verzichten. Die GFL-Fraktion hat deshalb geschlossen die neu eingereichte SP-Motion unterschrieben, die den Gemeinderat wieder auf das Ziel Goldlabel verpflichten will. Unterstützt hat die GFL natürlich auch den GGR-Beschluss, den Einbezug Zollikofens in das Veloverleih-System in der Stadt Bern und beteiligten Agglomerationsgemeinden vertieft prüfen zu lassen.

Bruno Vanoni, GGR-Mitglied

Votum von Bruno Vanoni zu Umweltkonzept und Umweltwegweiser im Wortlaut

Apropos mehr tun für Biodiversität: Am Donnerstagabend, 3. Mai, lädt die GFL zu einem öffentlichen Vortrag mit praktischen Tipps, wie man Biodiversität im eigenen Garten und auf dem Balkon fördern kann: 19.30 Uhr, Restaurant «la rocca», ehemals «Kreuz». Anschliessend, ab ca. 20.45 Uhr: GFL-Jahresversammlung.