Grüne wählen und weitermachen lassen, z.B. Bruno Vanoni im Grossen Rat / Bitte 2x auf jede Liste!

«Erste Wahl – fürs Klima»: Mit diesem Slogan trete auch ich auf der Liste Nr. 3 zu den Grossratswahlen an – und hoffe auf eine motivierende Wiederwahl. Keine Frage: In Zollikofen ist die GRÜNE Freie Liste GFL erste Wahl fürs Klima – in einem breit verstandenen Sinne: «Ein gutes Klima schaffen» war und ist ihr Slogan, seit ich mich in der GFL engagiere: ein gutes Klima auch in den Schulen, im Sozialen, im menschlichen Zusammenleben. Ausgehend von Schwerpunkten in meiner fast achtjährigen Grossratsarbeit habe ich meinen Wahlspruch jetzt so formuliert: «Für ein gutes Klima: in den Schulen, im Verkehr (kinder- und velofreundlich!), in der Politik (mit Anstand und gegenseitigem Respekt!), überall und vor allem: mehr Klimaschutz!»

Auch aus Solidarität mit der Ukraine

Als Initiant der kantonalen Velo-Offensive und des Klimaschutz-Artikels, den das Berner Volk im letzten September in die Kantonsverfassung geschrieben hat, möchte ich mich dafür einsetzen, dass es mit konkreten Taten vorwärts geht. Mehr Klimaschutz deckt sich auch mit der alten, nun leider schmerzlich aktuell gewordenen Forderung: «Weg von russischem Gas und Erdöl!» Wer mehr über mein Engagement im Grossen Rat erfahren möchte, findet eine persönliche Zwischenbilanz auf meiner Website www.brunovanoni.ch – und dazu neue Informationen aus der laufenden Session, die mit einer (von mir mitangeregten) Solidaritäts-Erklärung zum Ukraine-Krieg begonnen hat.

Herzlichen Dank für Ihre Stimmen für mehr Grüne im Grossen Rat – und für die Wiederwahl der grünen Bildungs- und Kulturdirektorin Christine Häsler in den Regierungsrat!

Bruno Vanoni, Grossrat, Mitglied der Bildungskommission, Kandidat Nr. 03.02.6, Liste 3 Grüne