Mobilfunk-Antennen in Zollikofen: Wo stehen 5G-Antennen und wie wurden sie bewilligt?

Vor 15 Jahren hat eine Volksmotion der Elternräte mit 400 Unterschriften ein Verbot von Mobilfunk-Antennen auf Schulhäusern und anderen Liegenschaften im Besitz der Gemeinde Zollikofen gefordert – und in einer Volksabstimmung wurde das Verbot in die Gemeindeverfassung geschrieben. Damals ging es um 3G, die dritte Generation der Mobilfunk-Technologie. Heute ist vielerorts die Aufrüstung zu 5G im Gange und oft auch umstritten. In Zollikofen wurde kürzlich ein Baugesuch für eine neue 5G-Antenne an der Bernstrasse publiziert, und gemäss der Übersichtskarte des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) sind bereits vier 5G-Antennen auf Gemeindegebiet in Betrieb. Mit einer Interpellation wollen Bruno Vanoni und Mitunterzeichende aus GFL, SP, BDP und FdU Transparenz schaffen über den Stand der Dinge und die Bewilligungsverfahren. Sie wollen vom Gemeinderat auch wissen, wie es um die strahlungsfreie Alternative Glasfasernetz in Zollikofen steht. Die Interpellation ist an der GGR-Sitzung vom 28. April 2021 eingereicht worden und wird frühestens an Sitzung vom 30. Juni 2021 behandelt.

Die Interpellation im Wortlaut: > zum Herunterladen und Lesen

In der Interpellation erwähnte Position der Ärzte für Umweltschutz: AefU-Position „Mobilfunk und Strahlung“

In der Interpellation erwähntes Postulat im Grossen Rat des Kantons Bern: «Mehr Transparenz in den Bewilligungsverfahren für Mobilfunk-Antennen und deren Aufrüstung für 5G», am 27.11.2021 vom Grossen Rat angenommen: weitere Informationen