Motion für eine „Velo-Offensive Zollikofen“: Das Velofahren sicherer und attraktiver machen!

Die Motion ist am 14. Oktober 2020 im Grossen Gemeinderat (GGR) eingereicht worden: von Bruno Vanoni und Mitunterzeichnenden aus glp, EVP, SP, FDP, BDP und GFL. Sie ist aus Diskussionen in der überparteilichen Klimagruppe des GGR hervorgegangen und mit ortsansässigen Velo-Fachleuten diskutiert. Nachfolgend der Wortlaut ihrer Einleitung und der sechs Motionsforderungen – die ausführliche Begründung kann als PDF zum Herunterladen und Lesen aufgerufen werden.

Velofahren ist gesund, schont die Umwelt und spart Platz. Wer Velo fährt, verursacht keinen Verkehrslärm, verbraucht keine klimaschädigende Energie und kommt in Zollikofen und Umgebung rasch ans Ziel. Im Richtplan Verkehr hat die Gemeinde Zollikofen vor fünf Jahren erkannt, dass der Anteil des Veloverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen gesteigert werden sollte – und auch gesteigert werden kann. Doch wenn das grosse, mittlerweile dank E-Bikes noch gesteigerte Potenzial wirklich ausgeschöpft werden soll, muss das Velofahren in Zollikofen jetzt rasch attraktiver und sicherer gemacht werden.

Der Gemeinderat wird deshalb beauftragt, folgende Massnahmen in eigener Kompetenz zu beschliessen oder dem Grossen Gemeinderat zu beantragen:

1.    In der Gemeindeverwaltung wird eine Ansprechperson für Veloförderung bezeichnet, die der Bevölkerung als Anlaufstelle für Velo-Anliegen zur Verfügung steht und die Zusammenarbeit mit den Velo-Fachstellen von Kanton, Region und Nachbargemeinden pflegt (kurz: Velo-Beauftragte/r).

2.    Die Gemeinde erarbeitet unter Einbezug insbesondere der velofahrenden Bevölkerung und ortsansässiger Velofachleute einen Massnahmenkatalog, der über die punktuellen Vorhaben des Richtplans Verkehr hinausgeht und die Veloförderung als Alltags- und Querschnittsaufgabe wirksam wahrnimmt.

3.    Die Gemeinde setzt sich bei den zuständigen Instanzen des Kantons hartnäckig ein für Verbesserungen auf den Kantonsstrassen durch Zollikofen (Bernstrasse, Kirchlindachstrasse) und unterstützt entsprechende Bemühungen aktiv.

4.    In Zusammenarbeit mit dem Kanton, der Regionalkonferenz Bern-Mittelland und umliegenden Gemeinden sorgt Zollikofen für eine rasche Realisierung von Velovorrangrouten und weiteren attraktiven Veloverbindungen über die Gemeindegrenzen hinweg.

5.    Bei der Erteilung von Baubewilligungen und der Realisierung eigener Investitionsvorhaben stellt die Gemeinde sicher, dass betroffene Verbindungen für den Velo- und Fussverkehr bestehen bleiben, verbessert werden oder im Falle von vorübergehend nötigen Umleitungen klar signalisiert werden.

6.    Die Gemeinde unterstützt mit geeigneten Massnahmen private Initiativen, die das Velofahren und Transporte per Velo fördern.

Ausführliche Begründung im als PDF zum Herunterladen und Lesen