Prosit auf 30 Jahre GFL – Applaus für die neue GFL-Präsidentin

Nach dem anregenden Vortrag und der angeregten Diskussion mit dem Berner Stadtpräsidenten Alec von Graffenried (GFL) hat die GFL Zollikofen am 11. Mai bei einem Apéro ihr 30-Jahr-Jubiläum begangen. Gemeindepräsident Daniel Bichsel, Grossrätin Natalie Imboden (Co-Präsidentin der Grünen des Kantons Bern), Guido Sauter (Präsident der grünen Regionalpartei) und Delegierte von grünen Schwesterparteien aus Bern und Münchenbuchsee beehrten die GFL mit ihrem Besuch. Besondere Freude bereitete die Teilnahme dreier GGR-Mitglieder aus früheren GFL-Zeiten: Hans R. Zürcher, Irma Roth und Mariann Keller.

An der anschliessenden GFL-Jahresversammlung wurde Marceline Stettler mit Applaus zur GFL-Präsidentin gewählt. Ihr und dem bisherigen Co-Präsidenten Samuel Scherrer, der wegen Wegzug nach Worblaufen/Ittigen zurückgetreten ist, wurde mit einem symbolträchtigen Geschenk für die grosse Arbeit im vergangenen Vereins- und Wahljahr (*) gedankt. In den Dank eingeschlossen wurden aber auch die bisherigen Vorstandsmitglieder sowie alle Grünen Freien Leute, die in den Gemeindebehörden mitwirken. Dem ausgezeichneten GFL-Teamwork ist es zu verdanken, dass in den Wahlen vom letzten November der bisherige GFL-Gemeinderat Edi Westphale bestätigt und die GFL-Vertretung im GGR auf sechs Sitze gesteigert werden konnte.

Bruno Vanoni, Grossrat, GFL-Vorstandsmitglied

* Jahresbericht 2016/17 des Co-Präsidiums der GFL Zollikofen

GFL-Parolen fürs Abstimmungwochenende:

JA zum Energiegesetz, weil wir erneuerbare Energien fördern wollen und damit Arbeitsplätze in der Schweiz schaffen – statt für jährlich zwölf Milliarden Franken Uran- und Öl zu importieren.

JA zum Asylsozialhilfekredit, weil Kinder und Jugendliche auf der Flucht altersgerechte Betreuung und Schutz brauchen.

NEIN zur Mogelpackung „Verkehrssanierung Aarwangen“, weil es günstigere Lösungen gibt als eine neue Luxusstrasse (150 Mio. Fr. für 3 km Asphalt)

UND: Christoph Lerch wieder als Regierungsstatthalter wählen, dank seiner Erfahrung und Ausgeglichenheit