Volksabstimmung vom 24. September: Altersreform 2020 – der Solidarität zu liebe

Die Altersreform 2020 zwingt uns bittere Pillen auf! Die Erhöhung des Frauenrentenalters und die Senkung des Umwandlungssatzes finde auch ich nicht toll. Aber die starken Jahrgänge kommen nun einmal in Rente. Zudem steigt die Lebenserwartung, was bedeutet, dass Menschen heute länger Rente beziehen als bisherige Generationen. Daher schwindet der AHV-Fonds rasch. Bei einem Nein wäre die Verschuldung der AHV, notabene ein Pionierwerk, nicht mehr aufzuhalten und die Zeche dafür müssten die Jungen bezahlen. Das finde ich unfair, daher stimme ich JA!
Aber auch für Frauen bringt die Reform klare Verbesserungen, denn 500 000 Frauen verfügen über keine Pensionskasse. Zudem wird die Vorsorge für Teilzeitbeschäftigte – wieder meist Frauen – verbessert. Auch ältere Beschäftigte mit tiefem Einkommen und alle, die nicht die Finanzkraft haben, in die zweite oder dritte Säule zu investieren, werden profitieren. Das finde ich richtig, folglich sage ich erneut JA.
2 x JA zu einem Kompromiss, weil weit und breit keine bessere Lösung in Sicht ist.

Marceline Stettler, Präsidentin GFL Zollikofen

Weitere Abstimmungsempfehlung für den 24. September 2017:

JA zum Verfassungsartikel für Ernährungssicherheit