Überparteilicher Vorstoss für eine Velo-Offensive auch in Zollikofen

«Das Velofahren sicherer und attraktiver machen!» Unter diesem Titel haben in der Oktober-Sitzung des Grossen Gemeinderats (GGR) 13 Ratsmitglieder aus sechs Parteien eine Motion für eine «Velo-Offensive Zollikofen» eingereicht. Der überparteiliche Vorstoss enthält sechs Forderungen und in einer ausführlichen Begründung detaillierte Anregungen. Er ist aus dem Kreis der sich weiterhin regelmässig treffenden Klimagruppe des GGR entstanden und mit mehreren Velo- und Verkehrsfachleuten diskutiert worden, die in Zollikofen wohnen. > Wortlaut und Namen der Mitunterzeichnenden aus GFL, glp, EVP, SP, FDP und BDP

Als erstes verlangt die Motion die Bezeichnung einer Anlaufstelle für Veloförderung auf der Gemeindeverwaltung (Velo-Beauftragte/r) und die Erarbeitung eines Massnahmenkatalogs unter Einbezug von Bevölkerung und Fachleuten. Weiter verlangt die Motion hartnäckiges Engagement gegenüber dem Kanton (wegen der unsicheren Bern- und Kirchlindachstrasse), verstärkte Zusammenarbeit für regionale Velo-Verbindungen, mehr Velo-Sicht bei Bauvorhaben und die Förderung privater Initiativen (neu: GEWA-E-Bike-Kurier, weiterhin: Lastenvelo «Zolli-Bike»).

Die überparteiliche Motion ist ein gutes Beispiel, wie Vertreter verschiedener Parteien auch in Wahlkampf-Zeiten gemeinsam für eine gute Sache einstehen können – und ein Versprechen für die Zeit nach den Wahlen.

Bruno Vanoni, GGR-Mitglied und Initiant der Vorstösse für eine kantonale Velo-Offensive im Grossen Rat

Schon lange fürs Velo auf Velos engagiert: Grüne Freie Leute der Grünen Freien Liste GFL Zollikofen (Archivbild: vor Gemeindewahlen 2012):