Worte und Taten gegen den 8-Spur- Ausbau der Grauholz-Autobahn

Auch diesen Herbst ist die GFL Zollikofen im Ziegeleimärit präsent gewesen, um Äpfel zu feinem Süssmost zu pressen. Wir haben gleichzeitig auch Unterschriften gesammelt: für die Klimafonds-Initiative (gemeinsam lanciert von den GRÜNEN und der SP) und die SaferPhone-Volksinitiative (überparteilich lanciert, von den GRÜNEN unterstützt). Dabei wurden wir wiederholt gefragt, ob auch gegen den 8-Spur-Ausbau der nahen Grauholz-Autobahn unterschrieben werden könne. Leider nein…

Aber die Fragen aus der Bevölkerung haben uns gezeigt, dass der drohende Autobahn-Ausbau in Zollikofen grosse Sorgen bereitet. Die GFL hat dagegen eine Einsprache eingereicht, weil das teure Projekt schädlich ist für das Klima, die Natur, die Land- und Forstwirtschaft und besonders auch für die Wohnqualität in Zollikofen. Die GFL-Einsprache enthält auch konkrete Forderungen:

  • kein Ausweich- und Mehrverkehr durch Zollikofen während der jahrelangen Bauzeit,
  • endlich eine sichere Veloverbindung via Länggasse nach Ittigen sowie
  • mehr Lärmschutz für die Rütti und angrenzende Wohnquartiere. Für die GFL ist unverständlich, dass auf eine dafür nötige Lärmschutzwand verzichtet werden soll, nur weil sie das 429-Millionen-Projekt um 0,4 Prozent verteuern könnte.

Die GFL ist erfreut, dass der Gemeinderat namens der Gemeinde Zollikofen eine Einsprache deponiert hat, die diese konkreten Anliegen unterstützt und den Autobahn-Ausbau grundsätzlich ablehnt. Insgesamt sind 65 Einsprachen erhoben worden – von VCS, Pro Velo, Pro Natura, Berner Bauern Verband, etlichen Landwirten, weiteren Privatpersonen und Firmen sowie von allen Gemeinden entlang der Grauholz-Autobahn. Entschieden wird über die Einsprachen erst im nächsten Jahr; dann kommt der 8-Spur-Ausbau zusammen mit weiteren Autobahnprojekten in einem 4,3-Milliarden-Paket vor den National- und den Ständerat.

Wer selber etwas tun will gegen den endlosen Autobahn-Ausbau, trete bitte (wie die GFL) dem Verein SPURWECHSEL bei und stärke dadurch die Allianz der Menschen und Organisationen, die sich gegen Ausbauprojekte in der Region Bern wehren.

Bruno Vanoni, Grossrat, Vorstandsmitglied GRÜNE Freie Liste GFL und Verein SPURWECHSEL

Abstimmungsempfehlungen für den 27. November:

•       JA zur definitiven Einführung der Betreuungsgutscheine für Kita und Tageseltern

•       JA zum Budget 2023, weil das Defizit angesichts des hohen Eigenkapitals der Gemeinde vertretbar ist.