GFL_rennt

Die GFL Zollikofen wurde 1987 als Freie Liste gegründet.  Mit ihrer früheren langjährigen Präsidentin Mariann Keller-Beutler stellte sie zur Jahrtausendwende die Berner Grossratspräsidentin. Die GFL Zollikofen versteht sich als Ortspartei der Grünen Kanton Bern, ist aber auch offen für Menschen, die sich bewusst als Parteilose lokalpolitisch engagieren wollen. In den Gemeindewahlen von 2008 konnte die GFL ihren Wählerinnen- und Wähleranteil beinahe verdoppeln: auf 12,1 Prozent. Mit Edi Westphale eroberte sie erstmals einen Sitz im Gemeinderat. Im Gemeindeparlament kam sie dank zwei Sitzgewinnen auf fünf Mandate. Seither ist die GFL in praktisch allen Kommissionen der Gemeinde vertreten.

2012 feierte die GFL Zollikofen ihr 25-jähriges Jubiläum

In den vorletzten Gemeindewahlen (2012) konnte die GFL mit ihrer Liste 5 – GFLplus: Grüne Freie Liste und Grünliberale (glp) den Stimmenanteil nochmals leicht steigern, auf beinahe 13 Prozent. Gemeinderat Edi Westphale wurde ehrenvoll wiedergewählt. Auch die wiederkandidierenden GGR-Mitglieder Anne-Lise Greber-Borel, Peter Kofel, Marceline Stettler und Bruno Vanoni schafften die Wiederwahl, und neu wurde David Zurflüh (als Nachfolger von Christoph Merkli) als jüngstes Mitglied ins Gemeindeparlament gewählt. Er ist mittlerweile aus Zollikofen weggezogen; für ihn ist 2014 Dubravka Lastric in den GGR nachgerückt. Und für Anne-Lise Greber-Borel nahm Anfang 2015 Jürg Jenni im GGR Platz.

In den letzten Gemeindewahlen (2016) hat die GFl in den Gemeinderatswahlen 16,6 Prozent der Stimmen geholt – sie ist damit zur drittstärksten Partei Zollikofens avanciert, und ihr Gemeinderat Edi Westphale wurde glanzvoll wiedergewählt. Bei den Wahlen ins Gemeindeparlament konnte die GFL nochmals leicht zulegen und einen 6. Sitz hinzugewinnen. In den GGR wurden wiedergewählt: Bruno Vanoni, Marceline Stettler, Dubravka Lastric, Peter Kofel und Jürg Jenni. Und neu konnte mit einem persönlichen Glanzresultat Annette Tichy-Gränicher in den Grossen Gemeinderat einziehen.

Weitere Informationen zu den Gemeindewahlen 2016

«Ein gutes Klima schaffen» – unter diesem Motto hat sich die GFL Zollikofen lokal für den Schutz des globalen Klimas und überhaupt für dienatürliche Umwelt engagiert. Ein gutes Klima ist ihr aber auch für das menschliche Zusammenleben in Zollikofen wichtig. So hat die GFL mitgeholfen, die Volksinitiative für die Einführung von Schulsozialarbeitzustandezubringen, und sie hat mit einem aufsichtsrechtlichen Verfahren die rechtswidrige Zentralisierung der Primarschulleitungengestoppt. Im Gemeindeparlament hat sie mit einem Vorstoss dafür gesorgt, dass Zollikofen für die gemeindeeigenen Gebäude und die Strassenbeleuchtung nur noch Ökostrom und keinen Atomstrom mehr einkauft.

GFL-grün-transparentWahlprospekt der Gemeindewahlen 2012 (PDF)

Wahlprospekt der GGR-Wahlen 2008 (PDF)